KREIERT 3 DUO-SETS FÜR EINEN „SCHÖNEN VALENTINSTAG“

14/02/2021

An Petites Luxures kommt man so schnell nicht vorbei. Der französische Illustrator ist bekannt für seine erotischen Zeichnungen, mit denen er täglich seine 1,3 Millionen Follower zum Schmunzeln bringt. Auch Deejo ist seinem Charme erlegen und ließ ihm freie Hand, um seine Klingen mit seinen gewagten Kreationen zu tätowieren. In dem exklusiven Interview gewährt uns der Illustrator Einblicke in seine Kunst und erzählt von seinen Inspirationsquellen und anderen Projekten.

Photos: Roman Jehanno

Sie und sie

Deejo – Hallo. Wir möchten gerne mehr über Sie erfahren: Wer sind Sie und was genau machen Sie? 

Simon Franckart/Petites Luxures – Einfach gesagt: Ich bin ausgebildeter Grafiker, der als Illustrator/Künstler arbeitet (auch wenn ich den Begriff „Künstler“ nicht so gerne höre ...). Ich habe meine ersten Pobacken gemalt, als ich gerade einmal sechs Jahre alt war, und seit zwei Jahren mache ich das professionell. Ich versuche, der Erotik mehr Eleganz und Feingeist (denn Feingeist ist wichtig) zu verleihen, indem ich meine Zeichnungen mit Wortspielen kombiniere.


Warum Pobacken?

Weil sie einfach eine unerschöpfliche Inspirationsquelle sind! Eigentlich ist die Erotik nur ein Filter, durch den man das Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.


Deejo und Petites Luxures kennen sich schon lange und haben im Laufe der vergangenen Jahre bereits mehrfach an gemeinsamen Projekten gearbeitet. Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Begegnung mit der Marke Deejo?

Das war in der Agentur BETC, für die ich auch heute noch arbeite. Damals war ich ihr künstlerischer Leiter. Mein Vorgesetzter betraute mich mit der Gestaltung des Logos. Ich schloss die Vokale des Deejo Logos, die ursprünglich offen waren. Und als die Agentur an der Umsetzung des 3D-Konfigurators der Marke arbeitete, wurde ich beauftragt, die ersten Tätowierungen anzufertigen. Von mir stammen insbesondere der Baum, der Anker, der Flügel, die hohe See oder ein künstlerisches Wortspiel rund um die Redewendung „A cut above“. Und ich zeichnete ein Bein mit Netzstrumpfhose – war das der Anfang von Petites Luxures? Ich weiß noch, dass wir uns in der Agentur geradezu darum gerissen haben, ein Deejo Tattoo zeichnen zu dürfen. In einer Agentur bekommt man nur selten die Gelegenheit zu so viel kreativer Freiheit. Gewöhnlich gibt es bei jedem Projekt sehr strenge Vorgaben. Hierbei allerdings konnten wir unserer kreativen Vorstellungskraft wirklich freien Lauf lassen.


Sie und er

Wir wissen aus sicherer Quelle, dass Sie Gegenstände lieben, die eine Seele besitzen. Sie sammeln Schallplatten, Sie begeistern sich für alte Fotoapparate und Sie leben im französischen Meaux in einem Haus voller besonderer Objekte. Welche Bedeutung haben Gegenstände allgemein in Ihrem Leben und welchen Platz nimmt das Taschenmesser ein?

Das stimmt (lacht). Für mich müssen Gegenstände entweder eine Vergangenheit haben oder man muss ihnen gleich nach dem Kauf eine ganz eigene Geschichte zuschreiben. Ich habe ein besonderes Verhältnis zu Gegenständen, das manchmal widersprüchlich erscheint. Auf der einen Seite hänge ich sehr an ihnen und liebe die Dinge, die mich umgeben. Auf der anderen Seite tue ich mich schwer mit dem modernen Konsumverhalten. Ich habe beispielsweise seit zwei Jahren keine neue Kleidung mehr gekauft! Allerdings konnte ich dieser wunderschönen alten Klinge nicht widerstehen, die ich vor einigen Wochen auf einem Flohmarkt entdeckte ... Messer sind Alltagsgegenstände wie ein Stift oder eine Uhr. Sie gehören zu den Dingen, die man immer bei sich haben sollte. Ich liebe es, dass sie mit der Zeit eine Patina bekommen und quasi gemeinsam mit mir alt werden. Zum Thema Taschenmesser fällt mir folgende Geschichte ein: Mein Vater ist der Sohn eines Landwirts. Er sagte mir immer, dass ein Mann immer ein Messer in der Tasche haben sollte. Und dabei war er Französischlehrer! Und jetzt raten Sie mal, wer im Gegensatz zu allen anderen immer ein Messer in der Tasche hat, wenn man eins braucht? Ich natürlich!


Sie haben für Deejo ein neues Projekt rund um ein Duo-Set geschaffen, das viele Kombinationsmöglichkeiten bietet. Was können Sie uns darüber erzählen?

Ich arbeite bereits zum dritten Mal mit Deejo zusammen (Anm. d. Red.: Petites Luxures zeigt im Video, wie vielseitig das Set zum Gravieren seines eigenen Deejo Messers ist – s. Infra; und Deejo lancierte im Dezember 2018/Januar 2019 ein exklusives Tattoo von Petites Luxures in limitierter Edition). Ich mag verspielte, interaktive Gegenstände wie mein Buch Le Diascope, das kürzlich im Hoëbeke-Verlag erschienen ist. Das Konzept eines Tattoos, das sich auf zwei Klingen des Duo-Sets erstreckt, war zunächst einmal sehr interessant. Ich wollte zwei Zeichnungen fertigen, die jeder Kombinationsmöglichkeit gerecht werden: A/B, A/A und B/B. Das war eine große Herausforderung hinsichtlich der Symmetrie und es hat richtig Spaß gemacht, sich damit auseinanderzusetzen! Und ich konnte noch „inklusiver“ arbeiten, wie man derzeit so sagt ... Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieser drei „Sie und er“-,Sie und sie“- und „Er und er“-Sets.


Wie Sie bereits erwähnten, haben Sie gezeigt, welche kreativen Möglichkeiten das Set bietet, mit dem man sein eigenes Deejo Messer tätowieren kann. Welche Erinnerung haben Sie an diese Zusammenarbeit und wie verwenden Sie dieses Set?

Ich benutze sehr häufig die Fräse! Nicht nur, um ein Deejo zu gravieren, sondern auch für viele andere Sachen. Wie für eine Holzbox, die meine Tochter zu einer „Totoro“-Geburtstagsfeier mitnahm. Es war echt cool, dass ich als einer der Ersten dieses Set benutzen durfte. Das bringt mich wieder zurück zu meiner Begeisterung für „lebende“ Gegenstände. Den „Do it yourself“-Aspekt, bei dem man seinem Objekt eine ganz individuelle Note verleiht, finde ich sehr ansprechend. Dadurch gewinnt dieser Gegenstand eine ganz besondere Bedeutung. Es hat richtig Spaß gemacht, dieses Messer mit meiner ganz eigenen Zeichnung zu verzieren. Und ich bin gespannt darauf, was andere Künstler oder Liebhaber mit ihrem Deejo machen. Einige Ergebnisse sind garantiert spektakulär!


2019 veröffentlichten Sie im Hoëbeke-Verlag eine wunderschöne Skizzensammlung von Zeugnissen Ihrer Fans, und Ende 2020 erschien das berühmte Objektbuch Le Diascope. Beide Werke sorgten für große Begeisterung unter Ihren (zahlreichen) Fans. Welche neuen Projekte sind geplant?

Sehr viele! Im Februar eine Ausstellung in der Pariser Galerie The Woods, eine weitere in der Galerie Nero in Rom im März, eine zweite Ausstellung bei „Hashimoto Contemporary“ in San Francisco im August 2021 und ein Projekt in einem Hotel in Calvi (mit Skulpturen auf Basis meiner Zeichnungen!). Zudem denke ich über ein drittes Buch nach, in dem ich mich mit den „ersten Malen“ befasse … Mein Terminkalender ist voll! Da kommt keine Langeweile auf.


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für unsere Fragen genommen haben! Alles Gute, Petites Luxures, und bis zum nächsten Mal!

Er und er